©2019 Seglerverein Schwanenwerder

Über unseren Verein

Segeln zu lernen ist für Kinder und Jugendliche nicht immer naheliegend - hier schon. Der SVS bietet allen Kindern die Möglichkeit, ohne Hürde an diesen Sport heranzukommen.

Die Geschichte des Vereins

Bereits im Jahr 1951 gab es auf dem Grundstück des Stadtrandheims Schwanenwerder eine Bootsbaugruppe, die vom Bezirksamt Tempelhof mit Booten unterstützt wurde.

Um eine rechtliche Grundlage für diese Gruppe zu schaffen, wurde von diesen engagierten Erwachsenen am 10. Mai 1953 der SVS e.V. gegründet, der sein Vereinshaus in dem Teehaus des Stadtrandheims einrichtete. Dieses Reetdachhaus brannte aber leider 1970 ab. Nichtsdestotrotz hat der Verein mit seinen 50-60 Mitgliedern immer noch den Sitz auf dem gleichen 220m²-großen Grundstück auf Schwanenwerder, wo sich, außer dem wieder neuerrichteten Clubhaus, noch ein Bootsschuppen befindet. Seit seiner Gründung hat sich der SVS hauptsächlich der Kinder- und Jugendarbeit verschrieben und ist damit der einzige reine Kinder- und Jugendseglerverein Berlins.

Beim Segeln wie der Vereinsarbeit: Was man gemeinsam schaffen kann!

Der Seglerverein hat somit viele tolle junge Mitglieder, aber dafür wenig Geld. Seit seiner Gründung arbeitet der Verein eng mit dem Bezirksamt Tempelhof zusammen, der ihm das Grundstück bis vor wenigen Jahren noch kostenfrei verpachtet hat und auch bei der Anschaffung neuer Boote finanzielle Hilfe leistete. Doch ohne Liegeplatzvermietung und Angebote für Erwachsene sind die Mittel zu knapp. Deshalb ist der Verein von Spenden der fördernden Mitglieder und vor allem von der ehrenamtlichen Tätigkeit der engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen abhängig. Er verpflichtet quasi alle volljährigen Mitglieder ein Amt im Verein zu übernehmen und bei der Kinder- und Jugendausbildung zu helfen. Auch die jüngeren Mitglieder sind angehalten im Verein tatkräftig mit anzupacken. So kümmern sich alle gemeinsam um die Vereinsboote, die allen aktiven Mitgliedern jederzeit zur Verfügung stehen, damit auch Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Schichten die Möglichkeit erhalten das Segeln zu lernen. Der SVS hat in den nun fast 50 Jahren seiner Existenz bewiesen, dass man auch mit diesem Konzept einen Verein erfolgreich führen kann. So findet man unter den ehemaligen Mitgliedern Namen wie Peter Westphal oder Willi Kuhweide, der spätere Olympiasieger. Das Wichtigste des Seglervereins Schwanenwerder ist der enge Zusammenhalt der jüngeren und älteren Vereinsmitglieder, wodurch der SVS die letzten 50 Jahre ohne Mühe überstanden hat und sicher auch die nächsten 50 ebenso meistern wird.

_MG_6820.jpg

Ausgezeichnete Ausbildung

2011, 2013 und 2015 wurde der Seglerverein Schwanenwerder e.V. vom Deutschen Segler-Verband für die vorbildliche Ausbildung ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen. Mit der Auszeichnung erhielt der SVS eine DSV-Plakette, eine Urkunde sowie eine Flagge.

Ein Auszug aus der Auszeichnungsordnung:

Im Rahmen seiner Initiative "Gemeinschaftsprojekt Vereinsausbildung" zeichnet der Deutsche Segler-Verband DSV-Vereine aus, die ihren Mitgliedern eine hochwertige Ausbildung bieten.

Zur Ausbildung zählt dabei neben dem direkten Vereinsangebot wie Jugendtraining oder Führerscheinkurse auch das mittelbare Engagement eines Vereins, wie zum Beispiel das Entsenden von Mitgliedern zu externen Fortbildungen.

Eine Auflistung aller im Zuge des deutschen Seglertags ausgesprochenen Ehrungen findet sich beim DSV.