©2019 Seglerverein Schwanenwerder

  • SVS

Der Störtebecker Optimal-Cup auf Helgoland vom 13.-17.07.2013

Vor Helgoland gibt es die einzige Opti Hochseeregatta, den Störtebeker Opti Cup. Wir hatten beschlossen daran teilzunehmen und das hat sich auch gelohnt.

Es fing damit an: Ein paar Personen sind einen Tag, bevor wir alle mit der Fähre nach Helgoland gefahren sind, mit dem Auto und Mobo- und Optitrailer nach Cuxhaven gefahren. Dort haben sie den Trailer im Hafen abgegeben. Alle Motorboote und Optimisten wurden mit dem Küstenmobil "Kümo" nach Helgoland gebracht. Wir sind dann zur Jugendherberge und haben dort übernachtet. Am nächsten Morgen haben wir dann die Jugendherberge verlassen und sind dann von dort aus mit der Fähre nach Helgoland geschippert. Unsere Trainer haben die ganze Zeit geschlafen. Als wir nach 2 Stunden ankamen, waren wir total aufgeregt, weil wir noch nie bei dieser Regatta waren. Wir haben dann unseren Trailer im Hafen gesucht und gefunden. Unsere Optimisten wurden abgeladen und aufgebaut. Die Trainer kümmerten sich um das Kranen des Motorbootes. Nachdem alles aufgebaut wurde, gingen wir schon mal auf das Wasser, um das Revier zu erkunden. Schließlich sind wir noch nie auf der Nordsee mit unseren Optis gesegelt.

Am nächsten Tag liefen wir zur ersten Wettfahrt aus. An diesem Tag waren 4-5 Windstärken. Wir sind drei von sieben ausgeschriebenen Wettfahrten gesegelt und Wir belegten die Plätze: 37, 38, 37 Finja, 14, 33, 5 Alina und 23, 21, 18 Lucy.

Allgemein Frühstück und Abendessen wurde für uns organisiert und es gab nach jedem Segeltag eine Zeitung für uns (Das Störtebecker-Opti-Blatt).

Der zweite Tag war so ähnlich wie der erste Segeltag, bloß es war weniger Wind und Welle. Wir haben wieder drei Wettfahrten geschafft und heute lief es besser Alina belegte einen 1., einen 4. und einen 20.Platz. Lucy hatte einen 37., einen 12. und einen 32. Platz belegt. Finja belegte die Plätze 38, 25 und 41.

Am letzten Segeltag segelten wir nur eine Wettfahrt. Alina wurde zweite, doch der erste hatte ein BFD. Glück, wieder einen ersten. Lucy belegte den 17. Platz und Finja den 34. Platz. An diesem Tag war noch weniger Wind.

Nachdem wir an Land waren, wurden die Boote schnell abgebaut und verladen. Unser Motorboot- und Optitrailer wurde wieder mit dem Kümo zurück nach Cuxhaven gebracht. Um 18.00 Uhr fand dann die Siegerehrung statt. Es gab für jeden einen Rucksack gefüllt mit Spiel- und Esssachen. Insgesamt wurde Finja 38, Lucy 23 und Alina 5 von 51 Teilnehmern. Nach der Siegerehrung gab es wieder Abendessen für alle. Anschließend hatten wir noch viel Spaß bei Spielen und Tanzen im Partyzelt.

Am nächsten Tag haben wir dann noch einen Ausflug auf die Düne gemacht. Die Düne ist die Nachbarinsel, wo wir dann die Robben am Strand sehen konnten. Am Nachmittag sind wir dann wieder mit der Fähre und einem super tollen Erlebnis von Wind und Wellen nach Cuxhaven und dann nach Hause gefahren.

Alina und Lucy

2 Ansichten